Sport d’hiver
Discipline sportive
Biathlon
Disziplinchef

Alexander J. Walpen

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019 (Biathlon siehe Seite 6)

Curling

Curling ist ein sehr vielseitiger Sport. Für die langen Wettkämpfe braucht es Kraftausdauer und allem voran auch mentale Stärke.  Die Steinabgabe ist sehr technisch. Koordinative Fähigkeiten und Kraft braucht es ebenfalls für die Wischarbeit. An einem Grossanlass wie einer Universiade oder WM spielt ein Team zwischen 9 und 14 Spielen in 8-10 Tagen. Eine gute Planung  der Erholung ist dabei sehr wichtig. Gespielt wird in einem vierer Team plus ein Ersatzspieler.

National

Es gibt SM’s  in vielen Klassen: Cherry Rocker (U12), Juniorinnen und Junioren (U21), Elite, Mixed, Mixed Double Senioren 1 und 2 sowie Open Air. Die Schweizermeister der JuniorInnen sowie Elite Damen und Herren qualifizieren sich jeweils für die WM.

International

Wir beschicken jedes Jahr eine WM Elite und Junioren sowie eine EM Elite. Dazu kommen Olympische Spiele, Youth Olympic games und das European Youth Olympic Festival. Ebenso ist die Universiade ein fester Bestandteil in unserem Kalender.

 

Disziplinchef

Pascal Hess

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019

Hockey sur glace

Die letzte Teilnahme an einer Winteruniversiade liegt schon lange zurück (1962 und 1970 Teilnahme Männerteam). Noch nie hat ein Schweizer Frauenteam eine Universiade bestritten.

Mit der Winteruniversiade 2021 in Luzern-Zentralschweiz vor Augen ist es das primäre Ziel, an der Winteruniversiade 2019 die Premiere zu schaffen und mit zwei kompetitiven Mannschaften (Männer und Frauen) in Krasnoyarsk teilzunehmen.

Interessierte Athleten mit Jahrgang 1994-2001 melden sich beim Disziplinchef Eishockey International Paolo Angeloni

Nächste Wettkämpfe

2019: Winteruniversiade vom 2.-12. März in Krasnoyarks (Russland)
2019: SHM Eishockey vom 29.-30. März in Neuenburg

 

Disziplinchef

Bruno Grolimund (National)
Paolo Angeloni (International)

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019

SHM Eishockey 2019:

result & info 2019
Ausschreibung
Anmeldeformular
Spielerliste

 

Weitere Informationen

Medienmitteilung Eishockey Winteruniversiade 2019

 

Patinage sur glace

Le patinage artistique est un sport de glace populaire qui a progressivement fait sa place lors des Championnats du Monde Universitaires dès 1951. les premières compétitions de patinage artistique aux Universiades d’hiver eurent lieu lors de l’édition 1960 à Chamonix, en France. Les compétitions de patinage artistique sont organisées ainsi : épreuves masculines, féminines, en couple, danse sur glace et le patinage synchronisé depuis 2007. Depuis 2005 j’ai la chance d’être le chef de cette discipline et de collaborer étroitement avec l’Union Suisse de Patinage. Le championnat Suisse Elite qui est organisé chaque année par l’USP et les diverses compétitions me permettent de sélectionner des athlètes selon des critères bien définis avec l’USP.

 

Disziplinchef

Jean-Sébastien Scharl

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019

Ski Alpin

Der alpine Skirennsport gehört zu den traditionellen Sportarten im Schweizer Hochschulsport. Gemeinsam mit dem Schweizerischen Akademischen Skiclub (SAS) und Swissski werden internationale Erfolge angestrebt.

Schweizerischer Akademischer Skiclub (SAS)

Der SAS unterstützt den Skirennsport, organisiert Hochschulsportmeisterschaften und bildet Studierenden Ski-Teams.

Nationale Wettkämpfe

2019: SHM Ski Alpin Slalom vom 12. Januar in Saas-Fee (FIS Lizenz erforderlich)
2019: Nacht Parallel Slalom vom 22. März 2019

Internationale Wettkämpfe

Winter Universiade 2019: 2.-12. März in Krasnoyarsk (Sibirien, Russland)

 

Disziplinchef

Thomas Zumbrunn

 

Selektionsrichtlinien

SHM Ski alpin 2019:

Ausschreibung
Programm

 

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019:

Selektionsrichtlinien Ski Alpin
Selektionsrichtlinien Ski Freestyle

 

Swiss Winter University Games

 

Mehr Informationen

Flyer

Ski Freestyle

Dem Ski Freestyle Bereich sind folgende Sportarten und Disziplinen zugeordnet:

  • Moguls (Buckelpiste)
  • Aerials (Skiakrobatik)
  • Skicross
  • FreeskiHalfpipe
  • Slopestyle
  • Big-Air

Seit 1992 ist Moguls eine olympische Sportart. Aerials wurde 1994, Skicross 2010 und Freeski – mit den Disziplinen Halfpipe und Slopestyle –  2014 ins Programm der olympischen Winterspiele aufgenommen.

Nationale Wettkämpfe

Freeski

Skicross

Internationale Wettkämpfe

Skicross gehört seit 2005 fix ins Programm der Winteruniversiade. Die Durchführung der Sportarten Aerials, Moguls und Freeski ist mit abhängig von den jeweiligen Austragungsorten.

Nächste Winteruniversiade

02.-12. März 2019, Krasnoyarsk (Sibirien, Russland) mit den Sportarten Skicross, Moguls, Aerials und Freeski (Slopestyle)

 

Disziplinchef

Christoph Perreten

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019

Ski Nordique

Der Nordische Sektor ist unterteilt in Langlauf, Biathlon, Nordische Kombination und Skisprung. Unser Highlight ist die alle zwei Jahre stattfindende Winteruniversiade. Die nächste findet vom 29. Januar bis 8. Februar 2017 in Almaty (KZA) statt. Die Selektionskriterien werden im Juli 2016 aufgeschaltet.

Studentenmannschaft

Die Schweizer Studentenmannschaft Nordisch liegt unter der Aufsicht des Schweizerischen Akademischen Skiclubs (SAS). Eine Mitgliedschaft beim SAS ist nicht zwingend nötig, bringt aber viele Vorteile mit sich. Jeder kann in der Studentenmannschaft und/oder im SAS mitmachen. Einzige Bedingung ist die Berechtigung an einer Schweizer Hochschule oder Fachhochschule zu studieren. Alle Mitglieder der Mannschaft sind jünger als 28 Jahre (FISU-Alterslimite). Aus diesen Studenten wird alle zwei Jahre die Studentenmannschaft zusammengesetzt, die die Schweiz an der Universiade vertritt. Ergänzt wird diese Mannschaft mit Topathleten, die an einer Hochschule in der Schweiz oder im Ausland studieren oder eine Matura haben.

Trainingslager

Der SAS organisiert für seine beiden Teams (Team Elite und Team Pro) Trainingslager. Diese finden an verlängerten Wochenenden oder während einer ganzen Woche im Sommer statt. Kontakt über Chef Nordisch SAS (Fabian Birbaum)

Wettkämpfe

2019: SHM Ski nordisch vom 3. März in Les Rasses

Über den Winter sind wir an allen Swiss Cup Rennen (FIS) anzutreffen, sowie an ausländischen Hochschulmeister-schaften wie auch an Swiss Loppet oder Worldloppet Rennen.

 

Disziplinchef

Alexander Walpen

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019

 

Weitere Informationen

SAS
FISU

Ski Orienteering (OL)

Ski Orientierungslauf, abgekürtz Ski-OL, ist eine aus dem Orientierungslauf und dem Skilanglauf kombinierte Skisportart. Beim Ski-OL müssen die Sportler wie beim Orientierungslauf anhand einer Karte eine bestimmte Anzahl Posten in möglichst kurzer Zeit anlaufen. Sie bewegen sich dabei mit Langlaufskiern auf einem präparierten Loipennetz, das auf der Karte mit seinen verschiedenen Schwierigkeitsgraden vermerkt ist. Wie beim Orientierungslauf zu Fuß ist wird Hilfsmittel ein Kompass verwendet. Auf der Ski-OL-Karte ist das Loipennetz grün eingezeichnet, die Posten befinden sich in den mit Nummern gekennzeichneten rosafarbenen Kreisen. Die besondere Herausforderung des Ski-OL liegt darin, die Strecken zu den Posten anhand der Karte entsprechend den persönlichen Skifertigkeiten und dem persönlichen Ausdauerverhalten zu wählen. Es gibt die Disziplinen Sprint (10-12min), Mittel (30-35min), Lang (80-100min), Mixed-Staffel und Staffel.

Ski-OL ist ein von der International Orienteering Federation organisierter Wettkampfsport mit zweijährlich stattfindenden Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaften und ebenfalls zweijährlich ausgetragenem Weltcup. Die ersten Weltmeisterschaften fanden 1975 im finnischen Hyvinkää statt. Dominierende Nationen sind heute die skandinavischen Länder Schweden und Norwegen sowie Finnland und Russland. Außerdem gibt es jährlich die Junioren-Weltmeisterschaften (Ski-JWOC). Die ersten Studenten-Weltmeisterschaften (WUC) finden 2016 in Russland statt.

 

Disziplinchef

Beat Berger

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019

Snowboard

Snowboarden ist eine dynamische und vielseitige Sportart. Die Vielseitigkeit des Snowboardsports kommt in den unterschiedlichen Disziplinen zum Ausdruck, in denen Wettkämpfe durchgeführt werden:

  • Alpin
  • Parallel-Riesenslalom (PGS) und Parallel-Slalom (PSL)
  • Freestyle
  • Halfpipe (HP), Big Air (BA), Slopestyle (SBS)
  • Boardercross
  • Snowboardcross (SBX)

Seit 1998 sind die Disziplinen Halfpipe und Parallel-Riesenslalom olympisch. Im Jahre 2006 wurde mit Snowboardcross eine weitere Disziplin ins Olympia-Programm aufgenommen und seit 2014 ist auch Slopestyle zu einer olympischen Disziplin geworden.

Nationale Wettkämpfe

Im Jahre 1996 wurden die Schweizerisch-Deutschen Hochschulmeisterschaften in Davos ins Leben gerufen. Die Wettkämpfe waren sehr beliebt und gut besucht. Mangels Sponsoren wurden seit 2005 leider keine Hochschulmeisterschaften mehr durchgeführt.

Internationale Wettkämpfe

Seit 1995 gehört die Sportart Snowboard zum Programm der Winteruniversiade. Diese findet alle zwei Jahre (ungerade Jahreszahlen) statt. Es werden Wettkämpfe in den Disziplinen Halfpipe, Parallel-Riesenslalom, Slopestyle und Snowboardcross durchgeführt.

 

Disziplinchef

Snowboard alpin: Patrizia Kummer
Snowboard Cross: Simon Glatthard
Snowboard Freestyle: Sacha Giger

 

Selektionsrichtlinien

Winteruniversiade Krasnoyarsk 2019

Speed Skating